Hauttumorchirurgie in der Zahnarztpraxis KU64

Die Zahl gut- und bösartiger Hauttumoren hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Betroffen sind vor allem Personen, deren Freizeitaktivitäten mit häufigen und langdauernden Sonnenexpositionen einhergeht.

In Verdachtsfällen ist eine Probeentnahme und histologische, feingewebliche Beurteilung notwendig. Muttermale, Nävi, Basaliome, Karzinome und Melanome werden entsprechend der neuesten Tumorleitlinien der wissenschaftlichen Fachgesellschaften DDG (Deutsche Dermatologische Gesellschaft und DGMKG (Deutsche Geselllschaft für Mund-, Kiefer-und Gesichtschirurgie) entfernt. Im Falle eines bösartigen Tumors erfolgt noch eine genaue, mikrografische Untersuchung der Schnittränder, um zu sichern, dass der Tumor vollständig entfernt ist.

Nach der Tumorentfernung werden die Hautdefekte plastisch-chirurgisch möglichst unauffällig verschlossen. Auf Wunsch finden die Eingriffe in Dämmerschlafnarkose (Analgosedierung) statt.

</td><//td> 

socialicons Created with Sketch.