Nachsorgeprogramm nach einer Parodontitisbehandlung

Mit der Zahnfleischbehandlung werden die Bakterien bestmöglich aus den Zahnfleischtaschen entfernt. Damit ist jedoch die prinzipielle Anfälligkeit gegenüber diesen Bakterien nicht beseitigt, d.h. die Zahnfleischentzündung kann unter Umständen wieder kommen. Damit dies nicht passiert, ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich nicht erneut eine kritische Bakterienmenge am Zahnfleischsaum und in Resttaschen ansammeln kann. Dafür müssen Sie Ihre Zähne sorgfältig putzen und regelmäßig zur Nachsorge, gilt es doch, den nach der Behandlung erreichten verbesserten Zahnfleischzustand dauerhaft zu erhalten. Um der Gefahr zu begegnen, die von den im Mund vorhandenen Bakterien für das Zahnfleisch ausgeht, ist die fortwährende Nachsorge der Zahnfleischbehandlung also von größter Wichtigkeit.

 

Die Nachsorge besteht aus regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen, die dafür sorgen, dass sich auch an schwer zugänglichen Stellen keine neuen Bakterienkolonien ansiedeln können. Zusätzlich werden medikamentöse Spülungen eingesetzt, die neben der Parodontitisprophylaxe auch vor Karies schützen. Diese Maßnahmen sind praktisch schmerzlos und werden von unseren Prophylaxeassistentinnen in Abständen von 1 bis 3 Monaten ausgeführt. Die Intervalle zwischen den einzelnen Sitzungen sind dabei abhängig vom Schweregrad der Erkrankung.

 

Schon gelesen? Infos zu Leistungen unserer Praxis für Patienten kurz und knapp zusammengestellt:

Implantologie | Zahnfleischentzündung/Zahnfleischbehandlung | Oralchirurgie Prophylaxe | Zahnaufhellung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie


 

Text: KU64/Zahnarzt in Berlin

socialicons Created with Sketch.